Diffusionsoffen


Diffusionsoffene Kalziumsilikatplatten - Was ist das?

Unter diffusionsoffen - auch atmungsaktiv genannt - versteht man jede Konstruktion, die gegenüber Dampf und Feuchtigkeit im Allgemeinen einen geringen Widerstand aufweist. Das heißt Materialien, die über wenig Dichte, eine gute Wärmeisolierung und einen hohen Anteil an offenem Porenraum verfügen, sind diffusionsoffen. Kalziumsilikatplatten gehören zu den diffusionsoffenen Baumaterialien. Bei Kalziumsilikatplatten hat Feuchtigkeit keine Chance sich niederzuschlagen, denn Kalziumsilikatplatten erhöhen die Wandtemperatur, transportieren Feuchte und sind gleichzeitig natürlich schimmelhemmend. Verfügt die Luft eines Raumes über ein hohes Maß an Feuchtigkeit, setzt sich diese möglicherweise mit Bildung von Tröpfchen an dichten, schweren und kalten Materialien, wie es beispielsweise Beton oder Stahl sind, ab. Nicht diffusionsoffene Materialien sind gegenüber der Bildung von Schimmel besonders anfällig. Ist die Zirkulation der Raumluft zusätzlich durch die Positionierung von Möbeln und Bildern behindert, verstärkt sich dieser negative Effekt der Dauerfeuchte noch. Aufgrund dessen nutzt das Baugewerbe zunehmend diffusionsoffene Materialien, die das Klima in den Wohnräumen grundlegend positiv verändern. Diffusionsoffene Baustoffe wie Kalziumsilikatplatten regulieren das Raumklima, indem sie die Luftfeuchte zuverlässig aufnehmen, um sie dann stetig wieder abzugeben, wenn dies möglich ist. Eine diffusionsoffene Bauweise ist insbesondere in Räumen wie dem Schlafzimmer, dem Bad und der Küche wichtig, da hier durch Kochen, Duschen und Schwitzen die meiste Luftfeuchte entsteht. Eine große Auswahl an diffusionsoffenen Kalziumsilikatplatten für verschiedene Anwendungen finden sie in unserem Kalziumsilikatplatten Online-Shop.

Diffusionsoffene Bauweise mit Kalziumsilikatplatten für gesündere Raumluft


Diffusionsoffener Neubau
Ein Neubau mit diffusionsoffener Bauweise bietet Schimmel keine Chance und ist zudem energiesparend

Gesundes Wohnen wird immer wichtiger. Eine diffusionsoffene Bauweise in einem Neubau oder als nachträgliche Sanierung mit Kalziumsilikatplatten trägt maßgeblich dazu bei. Schimmel an Wänden und sonstigen Rohstoffen wie Holz oder Textilien führt mitunter zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und sollte möglichst vermieden werden. Auf der anderen Seite sollen Häuser aber auch Energie einsparen und müssen somit möglichst dicht gebaut sein. Eine luftdichte Hülle kommt hier zum Einsatz, welche verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Inneren der Wohnräume nach außen dringen kann. Somit kommen immer mehr Bauteile zum Tragen, die als sogenannte „Puffer“ fungieren. Dazu gehören unter anderem auch Klimaplatten, welche aus Calciumsilikat, einem kalksteinähnlichen Material, bestehen. Sie nehmen die Luftfeuchte auf und geben sie bei zu trockener Raumluft wie ein Puffer nach und nach wieder ab. So ist ein Gleichgewicht im Raumklima vorhanden, welches nicht nur für das Haus von Vorteil ist, sondern auch für seine Bewohner. Alte Fachwerkhäuser und Gebäude mit Außenwänden, die gegen Schlagregen nicht dicht sind, sollten ebenfalls mit diffusionsoffenen Materialien ausgestattet werden. Die Innendämmsysteme bestehen dann in der Regel aus komplexen Zellulose-, Holzfaser- oder Mineralwoll-Systemen oder einfach aus Kalziumsilikatplatten und unterstützen den Austausch der Luftfeuchte auf hohem Niveau.